Tabakkonzerne

EU-Parlament: Wie die Tabaklobby Druck macht

Im Europäischen Parlament findet diese Woche die entscheidende Abstimmung im federführenden Gesundheitsausschuss über die Tabakproduktrichtlinie statt. Danach beginnen die Verhandlungen über die Richtlinie mit dem EU-Ministerrat. Der Vorschlag der EU-Kommission enthält strenge Auflagen für die Tabakindustrie, wie große „Schockbilder“ und das Verbot bestimmter Geschmacksrichtungen. Ein neuer Bericht des Corporate Europe Observatory zeigt, was die Tabaklobby im Parlament alles unternimmt, um die Abgeordneten zur Veränderung der Richtlinie zu bewegen. Weiterlesen: Lobbycontrol

Bundestag: Übersicht über Studien zu den Auswirkungen von Rauchverboten auf die Gesundheitslage

Seit Einführung der Rauchverbote in verschiedenen Ländern haben diverse Studien positive Ef-fekte auf die Gesundheit bei Rauchern und Nichtrauchern (Passivrauchern) nachgewiesen. Vorallem in der Gastronomie gingen demnach bereits kurz nach Verhängung der Rauchverbote Herz-Kreislauf- und Atemwegerkrankungen zurück. Herausragend ist der z. T. erhebliche Rückgangvon Herzinfarkten (zwischen 6 und 40%) in der Gesamtbevölkerung, der in einer Vielzahl vonStudien festgestellt wurde. Zu diesem Ergebnis kommen u. a. zwei Metaanalysen, die Daten ausmehreren Studien aus Ländern, die Rauchverbote erlassen haben (USA, Kanada, Italien, Schott-land, Irland) ausgewertet haben1. Neben dem Rauchverbot können allerdings auch andere Fakto-ren den Rückgang von Herzinfarkten begünstigt haben. In der Tabelle im Anhang sind exempla-risch einige von über 300 Studien, die die Literaturrecherche ergeben hat, aufgeführt. Nur beieinem Teil der angegebenen Studien war es im Rahmen der Literaturrecherche möglich, Informa-tionen über den Inhalt zu bekommen. Aus diesem Grund und wegen der insgesamt sehr unüber-sichtlichen Lage – beispielsweise ist nicht erkennbar, welche der vielen Einzelstudien in denbeiden Metaanalysen enthalten sind – ist eine umfassende Darstellung sowie eine Auswertungder Studien nicht möglich.

Weiterlesen: Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages