Bei unseren Workshops haben wir eine tiefe Angst bei den Jugendlichen bemerkt, deren Eltern rauchen.

In der Schule haben sie nun erfahren, wie gefährlich das Rauchen ist. Wir sagen ihnen, was die Konsequenzen sind. Das sind aber nicht nur die gesundheitlichen Konsequenzen für sie, sondern auch für ihre Eltern.

Ein Mädchen sagte, dass ihr Vater vier Schachteln am Tag raucht und im ganzen Raum war der Gedanke fühlbar, was das für ihren Vater und damit für sie bedeutet. Der Vater ist 40 Jahre alt und sie will ihn noch lange behalten.

Bei der Knüll-Aktion zerdrückte sie die Zigarettenschachtel besonders nachdrücklich, warf sie dann schimpfend auf den Boden und trampelte darauf herum.

Wer fragt die Kinder, wie sie mit dieser Angst fertig werden? Wir müssen den Politiker*innen klar machen, was sie mit ihren gewissenlosen Entscheidungen anrichten.