München: Tabakwerbung bleibt erlaubt

Im Münchener Stadtrat ist die Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) mit einem Antrag auf Verbot von Alkohol- und Tabakwerbung zum Schutz der Münchener Jugend, gescheitert. Die ÖDP schlug vor, den angenommenen Antrag zum Verbot der sexistischen Werbung gleich auf Alkohol- und Tabakwerbung auszuweiten.

CSU, SPD und Grünen kam der Vorstoß aber zu überraschend, man wolle über eine solche Ausweitung zu einem “Schnaps- und Tabakverbot” schon gern erst ausführlich diskutieren.

Überhaupt laufe gerade ja noch das Oktoberfest, argumentierte SPD-Stadträtin Bettina Messinger: “Wir müssen da schon auch an die Brauereien denken.”

Vollständig lesen bei bento