Schweiz: Wie seriös sind Studien der Tabakindustrie?

Harmloser Dampf statt giftiger Rauch: Hersteller wollen ihre «gesunde» Zigaretten-Alternative anpreisen – dabei hilft ihnen ein dubioser Wissenschaftsverlag.

Der Trend unter den Rauchern: Nikotin zu konsumieren, ohne die Giftstoffe der Verbrennung zu inhalieren. Passend dazu hat der amerikanische Zigaretten-Hersteller Philip Morris ein neues Tabak-Produkt auf den Markt gebracht: IQOS.

Weil es Tabak nicht verbrennt, sondern lediglich erhitzt, preist der Hersteller IQOS als möglicherweise weniger schädlich an. Das sei nicht nur Werbeslogan – der Zigaretten-Multi beruft sich auf verschiedene wissenschaftliche Studien.

Weiterlesen: SRF