Unsere Bildungsarbeit

Die Geschichte erzählen

Wir beginnen mit einer spannender Geschichte, meist über eine schwierige Situation von etwa Gleichaltrigen. Gut vorgetragen, sei es durch einen Film oder erzählt, kommt bei Jugendlichen immer an. Sie beginnen sich zu interessieren

Empathie entsteht

Für die Schüler*innen ist es unendlich wichtig, sich in andere Jugendlichen hineinzuversetzen. Sie sollen nachvollziehen, was es bedeutet, dass Evandro keine Zukunft hat, krank wird, die Schulden übernehmen muss.

Aktiv werden

Ganz wichtig ist uns, dass am Ende eine Aktion steht, die dem Ganzen einen zusätzlichen Sinn gibt und das Gelernte vertieft.

Politik als Gegenüber

Wichtig für Jugendliche ist es, ein Gegenüber zu haben, das Verantwortung hat und etwas bewirken kann. Das hatten wir mit den Schüler*innen der Hauptschule erlebt, die Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ihre Forderungen vortragen konnten.